Klünder Trocknungstechnik - Parkett Wasserschaden reparieren
Parkett Wasserschaden reparieren
15. Mai 2023
Klünder Trocknungstechnik - Feuchtigkeit entziehen
Feuchtigkeit entziehen
15. Mai 2023
Klünder Trocknungstechnik - Parkett Wasserschaden reparieren
Parkett Wasserschaden reparieren
15. Mai 2023
Klünder Trocknungstechnik - Feuchtigkeit entziehen
Feuchtigkeit entziehen
15. Mai 2023
 

Estrichtrocknung nach Wasserschaden – so funktioniert es


 
 
 

Sie haben einen Wasserschaden in der Wohnung? Was jetzt? Muss der Estrich raus? Sollten Sie die Dämmschichttrocknung selbst erledigen? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie nach einem Wasserschaden am besten vorgehen.

 
 

Die effektive Methode zur Estrichtrocknung nach Wasserschaden erklärt

Sollten Sie in Ihrem Haus einen Wasserschaden haben ist es sehr wichtig, dass alle nass gewordenen Gebiete getrocknet werden. In den meisten Fällen bedeutet dies eine ganze Menge Arbeit, von der die meisten Schritte von geeignetem Fachpersonal übernommen werden sollten. Die meisten Leute denken sofort an das Auswechseln der Tapeten und des Fußbodens, aber es gibt einen Schritt, der dabei oft übersehen wird: die Estrichtrocknung.

Die Trocknung des Estrichs ist ein wesentlicher Teil der Wasserschadensanierung, da sie sicherstellt, dass das Holz in Ihrem Haus nicht aufquellen oder verziehen wird. Hier erfahren Sie, wie die Estrichtrocknung funktioniert und warum sie so wichtig ist.

Estrich dient dazu, den Fußboden zu glätten und ihm eine ebene Oberfläche zu bieten. Es hilft auch dabei, Geräusche zu minimieren und die Wärme im Raum zu halten. Da Estrich jedoch aus Zement besteht, ist es anfällig für Schäden durch Feuchtigkeit. Sollte also Wasser in Ihr Haus gelangen, muss der Estrich sorgfältig getrocknet werden, um Schimmelbildung oder andere Probleme zu vermeiden.

Wie funktioniert die Estrichtrocknung? Die Estrichtrocknung funktioniert mithilfe von speziellen Trocknern, die Luft in den betroffenen Räumen zirkuliert. Diese Trockner sind in der Regel sehr leistungsstark und können große Mengen an Feuchtigkeit aus dem Estrich entfernen. In einigen Fällen kann es auch notwendig sein, mehrere Trockner gleichzeitig zu verwenden, um den gesamten Raum gründlich zu trocknen.

Sobald der Estrich vollständig getrocknet ist, kann er mit neuem Bodenbelag bedeckt werden. Warum ist die Estrichtrocknung so wichtig? Wenn nach einem Wasserschaden nicht sorgfältig getrocknet wird, kann Schimmel oder Bakterien im Estrich gedeihen.

 
 

Wasserschaden – diese Maßnahmen stehen für den Estrich an

Ein Wasserschaden ist nicht immer gleich ein Grund, den kompletten Estrich auszutauschen. In vielen Fällen kann eine sorgfältige Trocknung und Reinigung des Bodens ausreichen, um ihn wieder nutzen zu können. Allerdings gibt es auch Situationen, in denen eine Demontage unumgänglich ist.

Sollten Sie sich unsicher sein, ob in Ihrem Fall eine Sanierung ausreicht oder der Estrich komplett erneuert werden muss, sollten Sie sich von einem Fachmann beraten lassen. Ist der Estrich nur leicht feucht ist, kann er meistens durch Trocknung wiederhergestellt werden. Diese Trocknung sollte auch von ausgebildeten Experten durchgeführt werden, da der Estrich sonst beschädigt werden könnte.

Für eine fachgerechte Durchführung einer Estrichtrocknung werden Löcher in eben diesen gebohrt. Diese Löcher werden genutzt, um trockene Luft unter den nassen Estrich strömen zu lassen. Nachdem die Luft die Feuchtigkeit aufgenommen hat, wird diese wieder abtransportiert. So wird der Estrich trocken und kann wieder genutzt werden. Die Löcher im Estrich werden natürlich wieder verschlossen.

In schweren Fällen muss der Estrich allerdings entfernt und erneuert werden. Beispielsweise, wenn der Wasserschaden bereits fortgeschritten ist und sich Schimmel gebildet hat. In diesen Fällen ist eine Sanierung meist nicht mehr möglich.

Daher ist es in diesem Fall ratsam, den Estrich komplett zu erneuern. Sollten Sie unsicher sind, ob Sie den Wasserschaden selbst beseitigen können oder ob der Estrich erneuert werden muss, sollten Sie sich von unseren Experten beraten lassen.

Wir können Ihnen genau sagen, welche Maßnahmen in Ihrem Fall notwendig sind und ob Sie den Schaden selbst beseitigen können oder ob eine Sanierung ausreicht.

 
 

Dämmschichttrocknung – Diese Schritte können Sie selbst erledigen

Die Dämmschichttrocknung ist einer der wichtigsten Schritte bei der Estrichtrocknung nach einem Wasserschaden. Sollte diese vergessen werden, wird sich die Feuchtigkeit schnell wieder einen Weg nach oben bahnen und dafür sorgen, dass Ihr Estrich schwimmt.

Während Sie viele andere Schritte in der Trocknungsprozess selbst erledigen können, sollte die Dämmschichttrocknung auf jeden Fall von einem professionellen Fachmann durchgeführt werden.

Bei der Trocknung der Dämmschicht unter dem Estrich wird zunächst die Estrichoberfläche mit einer speziellen Lösung behandelt, die das Eindringen von Wasser verhindert. Anschließend wird eine spezielle Trocknungsmatte auf dem Estrich verlegt und an die Ränder des Raumes festgeklebt.

Die Matte nimmt überschüssiges Wasser auf und transportiert es an die Ränder des Raumes, wo es abgesaugt werden kann. Nach und während dieses Vorgangs sollten Sie den Raum gut und regelmäßig lüften, damit sichergestellt ist, dass alle überschüssige Feuchtigkeit entfernt wird.

Allerdings ist es am besten, wenn Sie professionelle Hilfe bei den schwierigen Schritten einer Estrichtrocknung in Betracht ziehen - insbesondere bei der Dämmschichttrocknung. Nur so können Sie sicherstellen, dass Ihr Bodenbelag nicht dauerhaft beschädigt wird und das Problem dauerhaft gelöst wird.

Wichtig ist, dass die Dämmschicht und der Estrich komplett getrocknet werden. Zudem sollten auch kleine Wasseransammlungen getrocknet werden, da diese sonst zu einer hohen Luftfeuchtigkeit und Schimmel führen können.

Das funktioniert über ein Trocknungsgerät, dass durch angesaugte Luft, die noch feuchte Luft ist, Wärme erzeugt und die im Raum für trockenen Luft sorgt. Professionelle Trocknungs-Unternehmen haben Zugriff auf solche Geräte und sind daher der ideale Ansprechpartner für eine Wasserschadensanierung.

Für ein perfektes Ergebnis wird die abgesaugte Luft dann durch einen HEPA-Filter gezogen und so gesäubert.

 
 

Estrichtrocknung nach Wasserschaden FAQ

Wie lange dauert Estrichtrocknung nach Wasserschaden?

Die Dauer einer Estrichtrocknung hängt mit der Schwere des Schadens zusammen. Ein leichter Schaden kann dabei innerhalb von wenigen Wochen behoben werden und nach einem schweren Wasserschaden kann es um die zwölf Wochen dauern, bis der Estrich getrocknet ist.

Wann muss Estrich nach Wasserschaden raus?

Der Estrich muss nach einem Wasserschaden raus, sobald dieser zu stark beschädigt ist, um ihn durch eine Trocknung instand zu setzen. Dies kann durch verschiedene Faktoren wie die Bildung von Schimmel ermittelt werden.

Was kostet eine Estrichtrocknung nach Wasserschaden?

Wie viel eine Estrichtrocknung nach einem Wasserschaden kostet, richtet sich nach den Umständen in Ihrer Immobilie. Die wichtigsten Faktoren dabei sind das individuelle Schadensbild und der Aufbau des Estrichs.

Was tun bei Wasser unter Estrich?

Sollte durch einen Wasserschaden Wasser unter den Estrich gelangt sein, ist hier eine sogenannte Estrich-Dämmschichttrocknung notwendig. Diese verhindert, dass die Feuchtigkeit durch den Estrich nach oben steigt und den Bodenbelag beschädigt oder einen Nährboden für Schimmel bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier × 1 =