Klünder Trocknungstechnik - Garage Schimmel
Garage Schimmel
15. Mai 2023
Klünder Trocknungstechnik - Brand und Wasserschadensanierung
Brand- und Wasserschadensanierung
15. Mai 2023
Klünder Trocknungstechnik - Garage Schimmel
Garage Schimmel
15. Mai 2023
Klünder Trocknungstechnik - Brand und Wasserschadensanierung
Brand- und Wasserschadensanierung
15. Mai 2023
 

Innendämmung Schimmel – Vermeiden Sie Schimmelbildung


 
 
 

Wussten Sie schon, dass Schimmelpilze in Deutschland die häufigste Ursache für Krankheiten, Schadstoffe in Innenräumen sind?

Dabei ist Schimmelbildung meistens ein Symptom von mangelhafter Innendämmung Ihres Zuhauses. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige über Schimmelbefall der Innendämmung.

 
 

Vorbeugen als Methoden zur Schimmelbekämpfung

Die beste Methode, um Schimmel zu bekämpfen, ist es, der Schimmelbildung vorzubeugen. Beispielsweise können Sie durch eine richtige Innendämmung viele Schwachstellen in der Gebäudeeinheit abfedern und so einem möglichen Schimmelbefall vorbeugen.

Eine weitere Möglichkeit, Schimmel zu bekämpfen, ist das Abdichten des Daches. Bei dieser wird das Dach des Hauses abgedichtet, um Wasser und Feuchtigkeit von innen nach außen abfließen zu lassen. Dadurch kann verhindert werden, dass sich Schimmel bildet.

Ebenso sind regelmäßige Kontrollen der Rohranlagen und der einzelnen Räume eine wichtige Maßnahme, um der Schimmelbildung vorzubeugen. Sollten Sie feuchte Stellen in einem Raum bemerken ist es wichtig die Ursache für die Feuchtigkeit zu ermitteln.

Ebenso kann durch regelmäßige Lüftung des Raums sichergestellt werden, dass keine Feuchtigkeit an Stellen lagern kann, an denen sie sich in Schimmelpilze verwandeln könnte. Auch die richtige Isolierung des Gebäudes ist hierfür notwendig. Je besser das Gebäude isoliert ist, desto schwieriger ist es für Feuchtigkeit in das Innere zu gelangen und somit für Schimmelpilze günstige Bedingungen zu schaffen.

 
 

So funktioniert die Innendämmung

Die Innendämmung eines Gebäudes ist eine effektive Methode, um Schimmel zu verhindern und die Effizienz zu verbessern. Eine Innendämmung erfolgt in der Regel durch die Anwendung von Isolationen wie Mineralwolle, Dämmmatten oder expandiertem Polystyrol (EPS).

Zunächst muss festgestellt werden, welche Art von Isolierung am besten geeignet ist. Die Wahl des Materials sollte sich an den lokalen Klimabedingungen orientieren und darauf abgestimmt sein, wie gut es die Wärme speichern oder leiten kann.

Wichtig ist aber, dass das Dämmmaterial eine bauphysikalische Wasserdampfdiffusion ermöglicht. Ist dies nicht der Fall, dann wird die Feuchtigkeit nicht aus dem Raum entfliehen können, sondern weiter in der Wand bleiben und dort den Schimmel begünstigen.

Darüber hinaus muss auch berücksichtigt werden, ob das Material schimmelresistent ist. Bei der Auswahl des Isoliermaterials muss ebenfalls darauf geachtet werden, ob es in Form von Platten oder Rollen erhältlich ist.

In der Regel sind Platten besser für den Einsatz an Decken und Wänden geeignet, da sie eine bessere Diffusion ermöglichen als die gerollten Materialien. Nachdem das geeignete Material ausgewählt worden ist, können die entsprechenden Arbeitsschritte beginnen.

Einer der letzten Schritte bei der Durchführung einer Innendämmung ist das Verlegen des Isoliersystems an Decken oder Wände des Gebäudes.

Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Zum einen kann man direkt an der Wand montierte Systeme verwenden oder aber lose Elemente anbringen, deren Position später noch überarbeitet werden kann. Außerdem gibt es spezielle Klebstoffe oder Imprägniermittel, mit denen man die Isolation anbringen kann und somit sicherstellen kann, dass sie nicht schwingende Teile lösen oder herausrutschen können.

Insgesamt stellt die Innendämmung des inneren Gebäudes eine effektive Methode zur Vermeidung von Schimmelbildung dar.

Vor allem beim Einsatz von schimmelresistentem Material haben Sie schon einmal einiges getan, um Schimmel im Gebäudeinneren vorzubeugen. Durch die richtige Auswahl des Materials sowie den Einsatz von Barrieren und Klebstoffsystemen können Sie jedoch sichergehen, dass Sie alles, was in Ihrer Macht steht, tun, um Schimmelbildung in Zukunft vorzubeugen.

 

 
 

Die Kosten einer guten Dämmung

Der Kostenpunkt ist beim Thema Innendämmung gegen Schimmel sehr unterschiedlich und hängt natürlich auch von der Art der Dämmung ab. Eine hochwertige Dämmung kann im Vergleich zu einer preiswerteren Variante offensichtlich deutlich teurer sein, aber gerade beim Thema Schimmelvorbeugung sollten Sie nicht sparen. Schimmel kann einen negativen Einfluss auf Ihre Gesundheit haben, daher wird sich hier jeder Cent rentieren.

Eine grundlegende Dämmung kann bereits für etwa 50 Euro pro Quadratmeter erworben werden, wobei hier nicht die höchste Qualität erwartet werden sollte. Bei den meisten Fällen liegt der Preis jedoch bei etwa 120 Euro pro Quadratmeter, je nach Art der Dämmung und den damit verbundenen Kosten für Installation und Materialien.

Sollten Sie Wert auf eine hochwertige und professionelle Lösung legen, können die Kosten bei 190 Euro pro Quadratmeter liegen.

Hierbei kommen Produkte zum Einsatz, die eine noch bessere Wirksamkeit gegen Schimmelbildung bieten und auch eine lange Lebensdauer haben. In diesem Fall ist es zudem notwendig, dass professionelles Fachpersonal mit der Installation beauftragt wird, was natürlich weitere Kosten verursacht.

Der Aufwand für die Anschaffung dieser Dämmplatten sowie deren Installation lohnt sich in jedem Fall. Nicht nur finanziell betrachtet, sondern auch in Bezug auf den Gesundheits- und Wohlfühlfaktor der Bewohner des Hauses oder Gebäudes.

 
 

Fazit über Innendämmung Schimmel

Die beste Methode, um Schimmel in Wohnungen und Häusern zu vermeiden, ist die richtige Innendämmung. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass alle Rohre und Abflüsse ordentliche Dichtungen haben.

Außerdem sollten keine Feuchtigkeitsschäden vorhanden sein, die ebenfalls zur Bildung von Schimmel führen können. Wenn Sie feststellen, dass Sie doch mit Schimmel in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus konfrontiert sind, gibt es verschiedene Methoden, um ihn loszuwerden. Die beste Methode ist es aber immer noch, ihn zu vermeiden!

 
 

Innendämmung Schimmel FAQ:

Welche Innendämmung gegen Schimmel?

Die Innendämmung, die sich am besten zur Vorbeugung von Schimmel eignet, sind Kalziumsilikatplatten. Diese sind sowohl alkalisch als auch diffusionsoffen. Das bedeutet das sie sowohl laugenartig (alkalisch), sprich einen hohen pH-Wert haben als auch atmungsaktiv (diffusionsoffen) sind.

Welche Nachteile hat eine Innendämmung?

Eine mangelhaft installierte Innendämmung ist, hat viele Schwachstellen. Diese kann auch eine fachgerechte Außendämmung nicht ausgleichen und so gibt es viele potenzielle Nährböden für Schimmelpilze.

Wie viel kostet eine Innendämmung?

Die Kosten einer Innendämmung können unterschiedlich ausfallen, da es auf viele spezielle Faktoren gibt, die beachtet werden müssen. In den meisten Fällen sollten Sie mit 50 bis 190 Euro pro Quadratmeter rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

12 + 10 =