Schimmel an der Wand entfernen
Schimmel an der Wand entfernen – welche Methoden gibt es?
12. Dezember 2022
 

Schimmel in der Wohnung – ein häufiges Problem


 
 
 

Egal ob Schimmel im Schlafzimmer, an den Wänden und Decken - viele Menschen haben in ihrer Wohnung mit Schimmel zu kämpfen. Die Ursachen hierfür sind oft vielfältig und nicht direkt auf den ersten Blick sichtbar. Oft ist es eine Kombination aus zu hoher Feuchtigkeit und schlechter Lüftung.

Schimmel in der Wohnung ist nicht nur ein ästhetisches Problem. Er kann auch gesundheitsschädlich sein und sollte daher schnell beseitigt werden!

 
 

1. Häufige Schimmelarten in Wohnungen

Schimmel in der Wohnung ist leider ein häufiges Problem. Viele Menschen leiden unter den Auswirkungen von Schimmel, ohne zu wissen, was sie tun sollen. Schimmel kann nicht nur die Gesundheit beeinträchtigen, sondern auch die Wohnqualität erheblich verschlechtern.

Wenn Sie bemerken, dass in Ihrer Wohnung Schimmel auftritt, sollten Sie zunächst herausfinden, woher der Schimmel kommt. Dies kann oft schwierig sein, da Schimmel an vielen Stellen im Haus auftreten kann. Wenn Sie jedoch den Ursprung des Schimmels identifizieren können, ist es meist einfacher, ihn zu beseitigen. Es gibt verschiedene Arten von Schimmel, die in der Wohnung auftreten können. Zu den häufigsten Arten gehören:

1. Schwarzer Schimmel: Dieser Schimmel ist häufig an dunklen und feuchten Orten wie Badezimmern und Küchen zu finden. Schwarzer Schimmel an der Wand ist sehr schädlich für die Gesundheit und sollte daher so schnell wie möglich beseitigt werden. Die schwarzen Flecken an den Wänden oder an der Decke kommt häufig vor.

2. Weißer Schimmel: Weißer Schimmel ist in der Regel harmloser als schwarzer Schimmel, kann aber auch gesundheitsschädlich sein. Weißer Schimmel ist oft an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit oder schlechter Belüftung zu finden.

3. Grüner Schimmel: Grüner Schimmel ist eine besonders giftige Art von Schimmel und sollte daher so schnell wie möglich entfernt werden. Grüner Schimmel ist häufig an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit oder durch falsches Lüften zu finden.

4. Gelber Schimmel: Gelber Schimmel an der Wand ist eine weitere giftige Art von Schimmel und sollte daher ebenfalls so schnell wie möglich an den befallenen Stellen entfernt werden. Gelber Schimmel kann an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit oder schlechter Belüftung zu finden sein, ist aber auch häufig in Wasserpfützen oder auf nassem Boden zu finden.

5. Orangefarbener Schimmel: Orangefarbener Schimmel ist eine weitere giftige Art von Schimmel und sollte daher ebenfalls so schnell wie möglich entfernt werden. Orangefarbener Schimmel kann an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit oder schlechter Belüftung zu finden sein, ist aber auch häufig in Wasserpfützen oder auf nassem Boden zu finden.

Wenn Sie bemerken, dass in Ihrer Wohnung eine dieser Arten von Schimmel auftritt, sollten Sie umgehend handeln. Zunächst sollten Sie versuchen, herauszufinden, woher der Schimmeldampf kommt. Oft ist es möglich, den Ursprung des Problems selbst zu beheben. Wenn Sie jedoch nicht in der Lage sind, das Problem selbst zu beheben, sollten Sie umgehend professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Aber auch bei rotem Schimmel oder anderem Schimmel am Fenster sollten Sie umgehend handeln.

 
 

2. Ursachen für Schimmel in der Wohnung

Schimmel kann in der Wohnung auftreten, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist. Dies ist oft der Fall, wenn es draußen sehr feucht ist oder wenn in der Wohnung selbst viel Feuchtigkeit entsteht, zum Beispiel durch Kochen oder Baden. Auch eine undichte Wasserleitung kann dazu führen, dass Schimmel in der Wohnung auftritt. Um Schimmel zu vermeiden, sollte daher darauf geachtet werden, dass die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung nicht zu hoch wird. Dies kann beispielsweise durch Lüften erreicht werden.

Viele Menschen denken, dass Schimmel in der Wohnung nur dann auftritt, wenn diese feucht ist. Das stimmt aber nicht! Auch trockene Räume können von Schimmel befallen werden. Die Ursachen hierfür sind meistens mangelnde Lüftung oder eine schlechte Isolierung. Oft tritt Schimmel auch in Ecken und an Außenwänden auf, da hier die Luft selten zirkuliert.

Also: Achten Sie nicht nur darauf, dass Ihre Wohnung genug gelüftet wird, sondern isolieren Sie diese gegebenenfalls auch besser! Hier sollten sich der Mieter und der Vermieter zusammensetzen und das Problem beheben, da Schimmel auch durch bauliche Mängel entstehen kann.

 
 

3. Die Folgen von Schimmel in der Wohnung

Schimmelpilze produzieren Sporen, die beim Einatmen in die Lunge gelangen und dort zu allergischen Reaktionen führen können. Außerdem können Schimmelpilze giftige Stoffe produzieren, die ebenfalls beim Einatmen in die Lunge gelangen und zu gesundheitlichen Problemen führen können.
Wer unter einem Schimmelpilz in der Wohnung leidet, sollte daher unbedingt etwas dagegen tun. Zunächst einmal ist es wichtig, den Schimmelpilz möglichst schnell zu beseitigen. Dazu kann man versuchen, den Pilz selbst zu entfernen. Dies ist allerdings nicht immer einfach und oft nicht möglich. In diesem Fall sollte man sich an einen Fachmann wenden.

Der Schimmelpilz selbst ist jedoch nur ein Symptom des Problems. Die Ursache für den Schimmelpilz ist meistens eine feuchte Wohnung. Um den Schimmelpilz langfristig zu beseitigen, muss also das Problem der feuchten Wohnung angegangen werden. Dazu sollte man herausfinden, woher die Feuchtigkeit in der Wohnung kommt und diese dann beseitigen.

Oft ist es nicht ganz einfach, die Ursache der feuchten Wohnung zu finden. Manchmal hilft es schon, die Wohnung regelmäßig zu lüften oder einen Raumventilator zu installieren. In anderen Fällen muss eine Undichtigkeit im Dach reparieren lassen oder eine Feuchtigkeitsquelle beseitigen.

Ein Schimmelpilz in der Wohnung ist also keine Harmlosigkeit und sollte daher möglichst schnell behandelt werden. Wer unter einem Schimmelpilz leidet oder bei dem Verdacht auf einen Schimmelpilz, sollte daher unbedingt handeln und die Ursachen des Pilzes beseitigen.

 
 

4. Was kann man tun, um Schimmel vorzubeugen?

Es gibt einige Dinge, die man tun kann, um Schimmel in der Wohnung vorzubeugen:

Lüften: Stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig lüften, besonders in Räumen, in denen es feucht ist, wie dem Badezimmer oder der Küche. Durch das Lüften wird die Luftfeuchtigkeit reduziert und Schimmel hat weniger Chance zu wachsen.

Heizen: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Wohnung ausreichend heizen. Eine zu kalte Wohnung ist ein idealer Nährboden für Schimmel. Heizen und Lüften sind zwei wichtige Punkte, um Schimmel vorzubeugen.

Trocknen: Wenn Sie nasse Kleidung in der Wohnung trocknen, erhöht sich die Luftfeuchtigkeit und damit die Chance auf Schimmelbildung. Trocknen Sie Ihre Kleidung daher immer sofort nach dem Waschen mit warmer Luft und lüften Sie anschließend gut durch.

Reinigen: Sollten Sie Feuchtigkeit in der Wohnung feststellen, reinigen Sie diese sofort gründlich. Durch das Reinigen wird die Luftfeuchtigkeit gesenkt und Schimmel hat weniger Nährboden.

 
 

5. Was tun, wenn es doch schon Schimmel gibt?

Wenn Sie feststellen, dass es in Ihrer Wohnung Schimmel gibt, sollten Sie zunächst einmal die Ursachen für die Feuchtigkeit ermitteln. Dazu können Sie einen Gutachter oder Schimmelpilzsanierer beauftragen. Sobald die Ursache beseitigt ist, können Sie den Schimmel entfernen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Sie können den Schimmel selbst entfernen, wenn er nur an einer kleinen Fläche auftritt und Sie über die notwendigen Kenntnisse und Utensilien verfügen.
  • In größeren Fällen ist es ratsam, einen Fachmann zu beauftragen, der den Schimmel fachgerecht entfernt.
  • Wenn der Schimmel bereits stark verbreitet ist, kann es notwendig sein, die betroffenen Bereiche komplett zu sanieren.

Egal welche Methode Sie wählen: Achten Sie darauf, dass der Bereich gründlich gelüftet und getrocknet wird, bevor Sie neue Tapeten oder Farben aufbringen.

Des Weiteren sollten Sie ihren Vermieter informieren. Wenn dieses Problem häufiger auftritt und die Vermietung sich nicht drum kümmert, dann ist dies ein Mangel der Mietsache und Sie können in besonderen Fällen eine Minderung der Miete fordern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

drei − 1 =